Befundung der Schlachttier- und Fleischuntersuchung

Informationen für LandwirtInnen zu den wichtigsten Befunden beim Mastschwein.

Gemäß der Fleischuntersuchungsverordnung 2006 werden anhand eines Code-Systems pathologische (=krankhafte bzw. krankheitsbedingte) Veränderungen an Schlachttieren vor der Schlachtung sowie nach der Schlachtung an den Schlachtkörpern und inneren Organen dokumentiert (nachfolgend SFU-Befunde genannt). Jeder Code besteht aus einem Buchstaben (A–E) und einer dreistelligen Zahl und beschreibt je eine Krankheit bzw. eine krankhafte Veränderung eines Organs.