Information: SADS-CoV

Sehr geehrte Landwirte und Landwirtinnen!

Wie ihr heute vielleicht diversen Medien entnehmen konntet, wurde in einer Studie nachgewiesen, dass menschliche Zellen auch mit einem Corona-Virus (SADS-CoV), das im Schwein eine Durchfallerkrankung auslösen kann, infiziert werden können. Ausgelöst wurden die Berichte von einer Presseaussendung des Vereins gegen Tierfabriken (VGT) gestern Vormittag, der diese Studienergebnisse auf äußerst unseriöse Art und Weise als „drohende zweite Pandemie“ dargestellt hat.

Der Leiter des Geschäftsfelds Tiergesundheit in der AGES (Univ. Prof Dr. Schmoll) konnte mir gestern am Telefon aber eine klare Entwarnung zu diesem Thema geben. Es sei wichtig, solche Viren weiter zu beobachten, aber grundsätzlich kommen Corona-Viren in einer Vielzahl von Tieren (Hunde, Katzen, Fledermäuse, etc.) vor, und sind absolut nichts ungewöhnliches. Die Tatsache, dass menschliche Zellen in einem Versuch infiziert werden konnten lassen mit Sicherheit keine Aussage über ein erhöhtes „Pandemie-Risiko“ zu. In einem weiteren Versuch bei Mäusen ist keine Krankheit aufgetreten, und es wurde noch kein einziger Mensch mit diesem Virus infiziert. Die Presseaussendung des VGT ist daher als ideologisch motivierte Panikmache zu beurteilen.

Die AGES hat hier auch direkt Stellung zum Thema bezogen: https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/faq-coronavirus/

„In China wurde 2018 erstmals eine weiteres Corona-Virus beim Schwein beschreiben, das Swine Acute Diarrhoea Syndrome Coronavirus (SADS-CoV). Dieses Virus tritt vor allem als Durchfallerreger bei Schweinen, v. a. bei jungen Ferkeln, in Erscheinung. Genetische Analysen deuten darauf hin, dass auch dieses Coronavirus möglicherweise ursprünglich von Fledermäusen stammt. Ausbrüche bei Schweinen wurden bisher ausschließlich aus China berichtet.

In einer jüngst veröffentlichten Studie wurde gezeigt, dass SADS-CoV unter Laborbedingungen (Zellkultur) auch menschliche Lungen- und Darmzellen infizieren kann. Bei weiteren Versuchen mit immunschwachen oder immunkompetente Mäusen kam es allerdings nicht zu einer nennenswerten Virusvermehrung oder gar Krankheit.

Weltweit ist auch kein einziger Fall bekannt, dass sich ein Mensch mit diesem Virus infiziert hätte.“

Mit freundlichen Grüßen

VÖS - Verband Österreichischer Schweinebauer