Futtermittelanalyse

Die Erzeugergemeinschaft Styriabrid hat sich entschlossen, nach längerer Testphase, ein Futtermittelanalysegerät zu kaufen.

Mit Hilfe dieses Gerätes, welches die moderne NIR-Technologie nutzt, ist es derzeit möglich die wichtigsten Getreidearten wie Gerste, Weizen, Trockenmais sowie Sojaschrot und Mischfutter auf die Parametern Feuchte, Rohfaser und Rohprotein zu analysieren.

Ziel und Zweck dieser Anschaffung ist, den Mitgliedsbetrieben der Styriabrid einerseits Auskunft über die Wertigkeit ihrer selbst produzierten Futtermittel, sowie die der zugekauften zu geben. Vor allem der Kontrolle des zugekauften Sojaschrotes sollte große Beachtung geschenkt werden, da sich herausgestellt hat, dass dieser im Rohprotein,- und Rohfasergehalt meist großen Schwankungen unterliegt.

Beispielsweise variierte der untersuchte "Sojaschrot 44" im Proteingehalt zwischen 38,5 bis 44 Prozent. In der Praxis würde dieser Unterschied bedeuten, den Sojaschrotanteil in der Ration um cirka 3,5% erhöhen zu müssen, um keinerlei Leistungseinbußen in Kauf zu nehmen.

Nur mit regelmäßigen Kontrollen kann auf Änderungen der Inhaltsstoffe in den Futtermitteln schnell reagiert werden, und somit die Ration bestmöglich gestaltet, und Problemen vorgebeugt werden.

Die Styriabrid stellt diesen Dienst den Mitgliedsbetrieben als Serviceleistung zu Verfügung!

Für Beratung und Rezepturgestaltung steht Ihnen Hr. Harald Fuchs gerne zur Verfügung.

 

Ansprechpartner:

Harald Fuchs
Kontakt: 0664/81 55 506
E-Mail: fuchs@styriabrid.at